144706133

Mit der neuen Herausforderung gekonnt umgehen.

Die letzten Monate haben nicht nur unser Arbeitsumfeld stark beeinflusst, sondern auch die Anforderung an Sie als Führungskraft. Ihre Mitarbeiter sind nicht mehr im Büro, sondern arbeiten nun zum größten Teil im Homeoffice. Ohne Vorbereitung wird von Ihnen verlangt, von einem Tag auf den nächsten Ihre Führungsqualitäten auszuweiten und alle Tätigkeiten, welche Sie vorab vor Ort erledigt haben, vor einem Bildschirm virtuell abzuhalten: Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement und strategische Unternehmensführung.

Nachfolgend haben wir für Sie die vier Schlüssel-Themen zur gekonnten Führung aus der Distanz zusammengestellt:

1. Schaffen Sie (Vorschuss-)Vertrauen zu Ihrem Team
Vorher im Büro konnten Sie kontrollieren, was wie wo wann geschieht. Dies hat sich verändert. Eine neue Herausforderung ist eine Vertrauensbereitschaft gegenüber allen Teammitgliedern aufzubauen. Machen Sie sich bewusst, was sie brauchen, um Ihrem Mitarbeiter zu vertrauen oder andersherum: Welche Verhaltensweisen lösen Misstrauen bei Ihnen aus und wie können Sie auf Ihren Mitarbeiter zugehen, um sein Verhalten positiv zu beeinflussen?

2. Je klarer die Strukturen, desto reibungsloser die Kommunikation
Stellen Sie klare Regeln auf! Je genauer die einzelnen Teammitglieder wissen, was Sie als Führungskraft von ihnen erwarten, desto einfacher fällt es entsprechend zu agieren und desto besserer und messbarer sind die Ergebnisse. Überlegen Sie sich welche Rahmenbedingungen Sie schaffen wollen, welche neuen ritualisierten Arbeitsvorgänge (z.B. wöchentliche Abstimmungstelefonkonferenzen mit dem gesamten Team, Jour-Fixe in gewissen Turnussen) es zukünftig geben soll und worauf Sie besonderen Wert in der Zusammenarbeit legen.

3. Das Konfliktpotential im Team gering halten
Die emotionale Interaktion auf dem Bildschirm ist schwer nachzuvollziehen und O-Töne, welche Sie sonst vielleicht im „Flur-Funk“ mitbekommen haben, treten nicht mehr an Sie heran. Jetzt ist es besonders wichtig, ein wertschätzendes Miteinander zu kreieren, um Konfliktpotential von vorne herein zu minimieren. Leben Sie als Führungskraft eine gute Online-Etikette vor und vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Team gewisse Regeln: Wie kann eine rege Interaktion im Team aufrecht gehalten werden? Wie wird sich im Team Rückmeldung gegeben? Wie kann jeder einzelne die Pünktlichkeit bei Teilnahmen an Meetings sicherstellen?
Lösen Sie aufkommende Konflikte so persönlich wie möglich und geben Sie Ihren Mitarbeitern den Raum, Emotionen – auch über die Distanz – besprechbar zu machen.

4. Und ganz wichtig: Fragen Sie nach!
Wie geht es Ihrem Mitarbeiter? Welche Änderungswünsche oder Verbesserungsvorschläge hat er? Gibt es eine Prozessoptimierung, die vorgenommen werden sollte? Oder oder oder.
Nutzen Sie die kreativen Ressourcen aus der Diversität eines Teams und profitieren Sie daraus für Ihre zukünftige Arbeit. Schaffen Sie dadurch eine Atmosphäre, in der Ihre Mitarbeiter das Gefühl haben gehört und ernstgenommen zu werden.