12838097

Mit dem Programm „Neustarthilfe Plus“ unterstützt der Bund Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in den Förderzeiträumen Juli bis September und Oktober bis Dezember 2021. Der Vorschuss (Betriebskostenpauschale) wurde im Vergleich zur Neustarthilfe auf maximal 4.500 Euro für Soloselbstständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften und auf bis zu 18.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften im gesamten Bezugszeitraum erhöht.

Als Soloselbständiger mit und ohne Personengesellschaft, kurz befristet Beschäftigter in den Darstellenden Künsten sowie unständig Beschäftigte Person haben Sie das Wahlrecht, Ihren Antrag auf Neustarthilfe Plus Oktober bis Dezember als Direktantrag oder mithilfe einer oder eines prüfenden Dritten zu stellen, zum Beispiel einer Rechtsanwältin oder eines Rechtsanwalts oder einer Steuerberaterin oder eines Steuerberaters.

Anträge auf Neustarthilfe Plus Oktober bis Dezember 2021 können Sie bis 31. Dezember 2021 hier einreichen: https://direktantrag.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/

Wenn Sie hingegen Ihre Tätigkeit über eine Kapitalgesellschaft oder Genossenschaft ausüben und hierfür Neustarthilfe Plus Oktober bis Dezember beantragen wollen, sind Sie verpflichtet, den Antrag über eine prüfende Dritte oder einen prüfenden Dritten zu stellen. Der oder die prüfende Dritte prüft vor Antragstellung die Plausibilität Ihrer Angaben und berät Sie bei Fragen zu den Antragsvoraussetzungen und zum Antragsverfahren.

Gerne unterstützen und beraten wir Sie bei der Antragstellung der Neustarthilfe Plus.